Spasmium Oral

spasmiumtablets.jpgGebrauchsinformation

SPASMIUM-Oralkapseln

Z Nr 12.589

Zusammensetzung:

1 Oralkapsel enthält 20 mg Carevenn

Eigenschaften und Wirksamkeit:

SPASMIUM enthält als Wirksame Substanz Caroverin, Caroverin Ist ein krampflösendes Mittel mit besonders ausgeprägter, direkter Wirkung auf die glatte Muskulatur Die glatten Muskeln sind für die Bewegungen der Hohlorgane im Körper wie dem Magen-Darmtrakt, des Gallensystems, der Niere und Blase, der weiblichen Geschlechtsorgane und der Blutgefäße verantwortlich, Eine übermäßige Spannung der Muskelgruppen kann krampf­artige Beschwerden und Schmerzen auslösen.

SPASMIUM löst derartige übermäßige Muskelspannungen ohne die normale Funktion der glatten Muskeln zu verändern

Anwendungsgebiete:

Krampfzustände aller Hohlorgane wie Krämpfe des Magen-Darm-Traktes des Gallenwegsystems (Gallenkoliken), der harnableitenden Wege (Nieren­koliken) und im Bereich der weiblichen Geschlechtsorgane (zB. schmerz­hafte Regelblutungen, Eileiterentzündungen oder andere)

Bestimmte Formen von Lungen- und Gefäßkrämpfen (zB. Durchblutungs­störungen des Gehirns): zur symptomatischen Begleittherapie beim Alkohol­ und Drogenentzug

Art der Anwendung:

SPASMIUM Oralkapseln unzerkaut mit viel Flüssigkeit schlucken

Dosierung:

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, Dosierung genau einhalten. Bel Krämpfen: Erwachsene 3-4 mal täglich 1-2 Kapseln

Kinder über 3 Jahre auf ausdrückliche ärztliche Anweisung 1-2 Kapseln täglich

Bei Durchblutungsstörungen des Gehirns: 4 mal täglich 2-3 Kapseln nach ärztlicher Anweisung

Bei Alkohol- und Drogenentzug nach Anweisung des Arztes. Im allgemeinen 3 mal täglich 2 Kapseln. Nicht mehr als 8 Kapseln täglich einnehmen.

Gegenanzeigen:

Nicht einnehmen bei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Präparates, bei bestehenden Geschwüren des Magen-Darmtraktes. Nicht bei Kindern unter 3 Jahren anwenden

Vorsicht ist geboten bei Magenentzündungen (Gastritiden), Leberschäden und starken Störungen beim Wasserlassen

Bel Kindern über 3 Jahren nur auf ausdrückliche ärztliche Anweisung anwenden,

Schwangerschaft und Stillperiode

Während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit nur nach Anordnung des Arztes einnehmen.

Nebenwirkungen:

SPASMIUM wird im allgemeinen gut vertragen,

selten werden Hautrötungen oder Benommenheit beobachtet. Das Auftreten einer geringen Blutdrucksenkung ist möglich,

Wechselwirkungen, Gewöhnungseffekte: Keine bekannt.

Besondere Warnhinweise zur sicheren Anwendung:

Informieren Sie Ihren Arzt über das Auftreten von Nebenwirkungen, vom Vor­liegen einer Schwangerschaft und ob Sie Stillen.

Verfalldatum beachten

- Für Kinder unerreichbar aufbewahren

Packungsgrößen: 25 Stück

Lagerungshinweis: Nicht über 25· C lagern, Lichtschutz erforderlich,

BEI UNKLARHEITEN FACHLICHE BERATUNG EINHOLEN

Letzte Änderung der Gebrauchsinformation Juni 98